Sonntag, 13. Dezember 2015

Rezension "Joyland"

„Joyland“- Stephen King 







Titel: Joyland
Autor/in: Stephen King 
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 351 Seiten 
Preis Taschenbuch: 9,99 €





Inhalt

Auf verhängnisvolle Weise kreuzen sich in einem kleinen Vergnügungspark die Wege eines untergetauchten Mörders und eines Kindes. Und mitten im sich überschlagenden Geschehen steht ein junger, unschuldiger Student, der alles zu verlieren droht und doch so viel gewinnt.



Meine Meinung 

Joyland war das erste Buch, welches ich von Stephen King gelesen habe. Ich hatte aber schon sehr viel von seinen Büchern gehört. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, habe ich mir verschiedene Dinge vorgestellt die passieren könnten. Aber nichts davon ist wirklich passiert. Ich weiß nicht, ob ich es einfach nur nicht mitbekommen habe, aber ich habe das was im Klappentext steht im Buch nicht wirklich gelesen.

Die Situationen sind sehr gut und detailliert beschrieben. Meiner Meinung nach manchmal zu detailliert. Ich finde es gut, wenn Situationen detailliert beschrieben werden, aber irgendwie war es einfach zu viel.

Trotzdem war die Geschichte und auch der Schreibstil super und das Buch hat mir wirklich gut gefallen. 


Fazit 


Das Buch war anders, als ich es mir vorgestellt habe, aber trotzdem war es gut. Bin mir aber noch nicht sicher, ob ich noch ein Buch von Stephen King lesen werde. 

3,5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen