Donnerstag, 24. März 2016

Rezension "Sturm über dem Meer"

„Sturm über dem Meer“- Constanze Wilken



Titel: Sturm über dem Meer 
Autor/in: Constanze Wilken
Verlag: Goldmann 
Seiten: 473 Seiten 
Preis Taschenbuch: 9,99 € 





Inhalt

Als die junge Archäologin Dr. Samantha Goodwin den Auftrag erhält, eine vor der walisischen Küste versunkene Burganlage zu untersuchen, sagt sie begeistert zu. Sie freut sich nicht nur auf die interessante Arbeit, sondern auch auf ein Wiedersehen mit ihrer Großmutter Gwen, die im nahegelegenen Fischerdorf Borth lebt. Dann stößt Sam bei ihren Untersuchungen auf ein Skelett, das seit höchstens sechzig Jahren auf dem Meeresgrund liegt. Gwen ist davon überzeugt, dass es sich um Sams Großvater Arthur handelt, der vor Jahren in einer stürmischen Nacht auf dem Meer verschwand. Samantha beginnt nachzuforschen und begibt sich in große Gefahr. Denn manchmal ist es besser, die Toten ruhen zu lassen …


Meine Meinung 

Der Schreibstil ist super gut und einfach, wodurch man sehr gut in das Buch rein kommt. Es ist von Anfang an Spannend, was sich bis zum Ende des Buches zieht. Die Kapitel sind aus 2 verschiedenen Zeiten geschrieben, einmal aus der Gegenwart, in welcher Sam gerade bei ihrer Großmutter Gwen ist und dort Forschungen anstellt und einmal in den 40ern und 50ern, als Gwen eine junge Frau war. Dadurch erhält man einen super Einblick in das Geschehene, was das ganze nur noch spannender macht. 
Die Umgebung wird super beschrieben, wodurch man sich sehr gut in die Situationen und an die Orte versetzen kann. 

Auch die Personen waren total sympathisch und liebenswürdig. Die Liebesgeschichte zwischen Sam und Luke kommt trotz allem nicht zu kurz, rückt aber auch nicht zu stark in den Vordergrund. 


Fazit 


Das Buch hält, was der Klappentext verspricht. Es ist von Anfang bis Ende spannend und super geschrieben. Das Buch bekommt von mir 4/5 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen