Montag, 3. Oktober 2016

Rezension "Saeculum"

„Saeculum“- Ursula Poznanski 




Titel: Saeculum 
Autor/in: Ursula Poznanski 
Verlag: Loewe 
Preis: 9,95 €
Seiten: 496 Seiten 
ISBN: 978-3-7855-7783-7
Erschienen: 2013
Altersempfehlung: ab 14

Inhalt

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.

Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?








Meine Meinung 

Als ich den Klappentext von Saeculum gelesen habe, war ich mir nicht so ganz sicher ob es wirklich ein Buch ist, was mir gefallen wird. Irgendwie hat der Klappentext sich bisschen nach einem Buch aus der Genre Fantasy angehört. Trotzdem habe ich es mir gekauft, weil ich bis jetzt nur gutes von den Büchern von Ursula Poznanski gehört habe und es hat sich gelohnt das ich mir das Buch gekauft habe, ich wurde nicht enttäuscht. Als ich angefangen habe zu lesen, habe ich schnell gemerkt, dass das Buch überhaupt nicht mit Fantasy zu tun hat und von der ersten Seite an war ich total in der Handlung drin. Normalerweise sind Rollenspiele und auch Mittelalter nicht so meins, aber während des Buches ist das Rollenspiel und auch das Mittelalter mehr in den Hintergrund gerückt. 

Zu Beginn des Buches habe ich überhaupt nicht an die Geschichte mit dem Fluch geklaubt, was sich aber im Laufe des Buches etwas geändert hat, in manchen Situationen hatte ich wirklich das Gefühl, das ein Fluch auf dem Wald liegt. Was sich am Ende des Buches dann aber als falsch herausstellt. 

Das Buch ist gut geschrieben, was das lesen sehr angenehm und leicht macht. Es hat richtig Spaß gemacht in die Geschichte von Bastian einzutauchen und mit ihm auf eine Reise ins Mittelalter zu gehen. 

Im Laufe des Buches bekommt man immer mehr Hinweise auf das, was passiert und der Leser kann mit rätseln. Am Ende des Buches habe ich gedacht, dass sich die Vermutungen welche ich hatte als wahr herausgestellt hatten, was aber dann überhaupt nicht gestimmt hat, was man dann aber erst auf den letzten Seiten erfahren hat. Dadurch das man eigentlich nicht so wirklich weiß was hinter dem ganzen steckt, bleibt das Buch auch durchgehend spannend und man will es unbedingt weiter lesen, um herauszufinden was wirklich passiert ist. Ob wirklich ein Fluch auf dem Wald liegt oder ob es doch eine logische Erklärung für alles was passiert ist gibt. 

Die Charaktere waren alle wirklich gut und haben gut in die Geschichte hinein gepasst, auch wenn ich viele, wie zum Beispiel Sandra nicht gemocht habe und sie sich immer wieder unsympathisch gemacht haben. Bastian und auch Iris lernt man im Laufe des Buches immer besser kennen und man lernt sie auch zu mögen, da das erste Bild, welches man von ihnen bekommt überhaupt nicht das ist was sie wirklich sind. 


Fazit 

Ein sehr gut geschriebener Thriller, welcher aber nicht zu blutig war, weshalb ihn auch schon jüngere Leser lesen können, was mir auch wirklich sehr gut gefallen hat. „Saeculum“ war definitiv nicht das letzte Buch, welches ich von Ursula Poznanski gelesen habe. 


Das Buch bekommt von mir 5/5 Punkte und ich kann es nur empfehlen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen