Montag, 3. Oktober 2016

Rezension "So geht Liebe"

„So geht Liebe“ - Katie Cotugno  



Titel: So geht Liebe
Autor/in: Katie Cotugno
Verlag: Heyne Fliegt 
Preis: 9,99 €
Seiten: 320 Seiten 
ISBN: 9783453596474
Erscheinungsdatum: 19.09.2016
Altersempfehlung: ab 15/16 Jahren 



Inhalt

Mit fünfzehn bringt Reena im Restaurant, wo sie nach der Schule bedient, die Bestellungen durcheinander, sobald Sawyer auftaucht. Sie steht schon immer auf ihn, ist aber viel zu schüchtern, um ihm ihre Gefühle zu zeigen. Mit siebzehn kommt sie mit ihm zusammen, irgendwie; es scheint Reena wie ein verrückter Traum. Der ein paar Monate später auch schon wieder vorbei ist, für Reena allerdings nicht folgenlos: Sie ist schwanger – und Sawyer verschwindet ohne ein Wort des Abschieds. Mit neunzehn steht sie ihm im Supermarkt plötzlich wieder gegenüber, und er nimmt sie in die Arme, als sei nichts geschehen. Doch Reena ist jetzt eine andere, sie hat ihre kleine Tochter Hannah, die sie über alles liebt. Sie wird nie wieder auf irgendeinen Typen hereinfallen, der sie dann einfach sitzen lässt – hofft sie zumindest …



Meine Meinung 

Ich bin durch eine E-Mail vom Heyne Verlag, in welcher mir das Buch als Vorableseexemplar angeboten wurde, auf das Buch aufmerksam geworden und ich bin froh, dass ich es bekommen habe, weil das Buch wirklich sehr schön ist. Und Danke an den Heyne Verlag für das Exemplar.

Die Kapitel sind einmal aus der Vergangenheit und aus der Gegenwart geschrieben, jeweils aus der Sicht von Reena. Dadurch erfährt man immer mehr davon, was in der Vergangenheit passiert ist und wie es überhaupt zu allem gekommen ist. Die Kapitel sind auch sehr kurz geschrieben, was mir auch sehr gut gefallen hat, da ich keine langen Kapitel in Büchern mag. Dadurch, dass die Kapitel so kurz sind, aber auch weil der Schreibstil schön ist, lässt dich das Buch angenehm lesen und auch schnell. 

Reena und Sawyer sind die Hauptcharaktere des Buches und sie sind der Autorin wirklich gelungen. Ich habe die beiden wirklich sehr gemocht, nur das sie mich in den Kapitel aus der Vergangenheit beide etwas genervt haben. Reena etwas mehr als Sawyer. Eigentlich war sie sehr schlau, aber sobald es um Sawyer ging war sie total naiv. Damals war sie zwar erst 15/16, aber trotzdem konnte ich ihr Verhalten in manchen Situationen echt nicht nachvollziehen. Und auch in der Gegenwart war es immer noch das gleiche im Bezug auf Sawyer, sie war zwar wütend auf ihn, aber trotzdem war sie in seiner Anwesenheit eine komplett andere. 
Die Mutter von Sawyer und den Vater von Reena konnte ich überhaupt nicht leiden. Was definitiv an ihrem Verhalten gegenüber Reena lag, welche sich meiner Meinung nach auch viel zu viel hat gefallen lassen. 



Fazit 

Trotz der negativen Aspekte hat das Buch mir trotzdem sehr gut gefallen. Es hat wirklich Spaß gemacht es zu lesen. Ein gutes Buch für zwischen durch. 


4/5 Punkte bekommt das Buch von mir. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen