Mittwoch, 2. November 2016

Rezension "New York Diaries- Claire"

„New York Diaries- Claire“- Ally Taylor 



Titel: New York Diaries- Claire 
Autor/in: Ally Taylor
Verlag: Droemer Knaur 
Preis: 9,99 € (Taschenbuch und eBook)
Seiten: 320 Seiten
ISBN: 978-3-426-51939-4
Erscheinungsdatum: 4.10.2016
Altersempfehlung: ab 16 Jahren 



Inhalt

Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die New York Diaries!
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für Frauen, die frisch in die Stadt gekommen sind, um ihre Träume zu jagen oder vor ihrer Vergangenheit zu fliehen. Weg vom College oder der Universität, weg von der Familie, weg von der alten Liebe, die nicht gehalten hat ... bereit für alles, was jetzt kommt.
Auch Foodkritikerin Claire Gershwin kommt als Suchende in die aufregendste Stadt der Welt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ihr Status von „in einer Beziehung, lebt in London und hat einen tollen Job“ zu „Single, arbeits- und obdachlos“ geändert. Claire ist viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich hier ihr Träume und Hoffnungen erfüllen?



Meine Meinung 

Schon gleich am Anfang des Buches merkt man, dass es bei Claire nicht wirklich toll läuft. Sie hat keinen Job, wurde von ihrem Freund sitzengelassen und ist wieder zu ihren Eltern gezogen, wo es aber auch nicht gerade schön ist. Deswegen kann ich sie wirklich verstehen, als sie ihre Sachen packt und zu ihrer Freundin June zieht. Dort hat sie zwar kein richtiges Zimmer, aber dennoch ist es für sie besser als bei ihren Eltern. 
Dadurch, dass die Geschichte gleich in los geht und nicht lange drum herum geredet wird, kommt man super ins Buch rein, ohne das es am Anfang langweilig ist. 
Claire ist mir von Anfang an sympathisch, auch wenn sie ein bisschen naiv rüber kommt. 
Auch ihre beiden neuen Mitbewohner June und Danny sind mir gleich ans Herz gewachsen. Auch wenn ich Danny manchmal wirklich nicht verstehen konnte und er sich ab und zu auch ein paar Minuspunkte eingesammelt hat, hat er es immer wieder gut gemacht, so dass ich ihn wieder mochte. Ein bisschen schade fand ich es, dass Claires Oma nur „am Rande“ mitgewirkt hat und man nicht noch ein bisschen mehr von ihr erfahren hat. 

Der Schreibstil von Ally Taylor macht es auch gleich noch mal leichter das Buch zu lesen und zu mögen. Sie hat es geschafft, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Gefühle und die Situationen sind total gut beschrieben, wodurch man total mit Claire mitgefiebert und auch mitgelitten hat. Einige Ereignisse konnte man in Form eines Tagebucheintrages von Claire lesen, was das Lesen abwechslungsreicher gemacht hat und mir auch wirklich gut gefallen hat. Auch gut gefällt mir, dass die Bände in sich abgeschlossen sind, aber trotzdem Personen aus vorherigen Bänden in den nächsten vorkommen und man so auch noch etwas von ihnen erfährt.

Das Cover hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es ist schlicht, aber trotzdem total schön und wirklich passend zur Geschichte genauso wie der Titel des Buches. 




Fazit

Ally Taylor ist ein super einstieg in eine tolle Reihe gelungen, bei der man sich auf schon auf die nächsten Teile freut. Eine super schöne Geschichte mit tollen Charakteren. 


4/5 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen