Sonntag, 4. Dezember 2016

Rezension "Der Todeskünstler"

„Der Todeskünstler“- Cody McFadyen 


Titel: Der Todeskünstler
Autor/in: Cody McFadyen 
Verlag: Bastei Lübbe 
Preis: 10,99 € (Taschenbuch), 2,99 € (eBook)
Seiten: 461 Seiten
ISBN: 978-3-404-16273-4
Erschienen: 12.05.2009
Altersempfehlung: ab 18 Jahren 



Inhalt

Das Grauen ist hier...
Smoky Barrett riecht den Tod, als sie die Tür öffnet. Der Boden und die Wände sind mit Blut getränkt. Auf dem Bett liegen zwei tote Körper – geschändet, entstellt, ausgeweidet. Neben ihnen kauert ein Mädchen. Der Todeskünstler hat sie besucht. Seit Jahren zerstört er ihr Leben, tötet jeden, der ihr lieb ist. Er will sie in den Wahnsinn treiben und nach seinem Bild neu erschaffen. Er wird wieder zu ihr kommen …
Der zweite Fall für Smoky Barrett. 




Meine Meinung 

Wie auch schon im ersten Band, wird nicht lange drum herum geredet, sondern man wird direkt mit dem Mordfall konfrontiert und ist direkt in der Geschichte drin. In diesem Band, ist der Mordfall nicht so persönlich für Smoky Barrett wie in Band 1, aber genauso grausam. 

Wie auch in Band 1, war der Schreibstil im 2. Band wieder sehr locker und flüssig, was es leicht macht das Buch zu lesen. Die Geschichte um Sarah, ist, wenn es um die Gegenwart geht, als normale Geschichte geschrieben, aber sobald es um die Vergangenheit von Sarah geht, ist sie als Tagebuch, welches von Sarah geschrieben wurde, geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Die Charaktere, welche man aus Band 1 kennt, sind auch wieder alle da, es gibt aber auch neue Charaktere, welche man im Buch kennen lernt.  Callie, welche man in Band 1, als „perfekt“ kennen gelernt hat, zeigt in Band 2, immer wieder schwächen, was sie meiner Meinung nach nur noch authentischer und sympathischer macht. 

Verschiedene Situationen, welche man schon aus Band 1 kennt und auch durch Band 1 den Grund kennt, werden dem Leser beschrieben, wodurch der Leser weiß, was passiert ist und auch da die Fälle in sich abgeschlossen sind, ist es nicht zwingend notwenig den 1. Band zu lesen. 

Immer wieder bekommt der Leser Informationen zu dem Täter und kann zusammen mit Smoky Barrett und ihrem Team „ermitteln“ wer der Täter ist. Der aktuelle Mordfall, scheint mit einem Fall aus der Vergangenheit in Verbindung zu stehen. Diese Verbindung zwischen dem Fall in der Gegenwart und dem in der Vergangenheit, sind sehr gut gelungen und machen die Sache nur noch spannender. 

Wie auch schon „Die Blutlinie“ konnte ich „Der Todeskünstler“ nicht aus der Hand legen, da er von der ersten bis zur letzten Seite spannend und fesselnd war. Aber trotzdem finde ich den 2. Teil etwas spannender und fesselnder als den 1. Band. 

Auch in Band 2 sind viele Situationen meiner Meinung nach ein bisschen zu detailliert beschrieben, wodurch es sich auch wieder ein bisschen gezogen hat. Dies ist aber auch schon das einzige, was mich an „Der Todeskünstler“ gestört hat.


Fazit 


Wieder ein gelungener Thriller von Cody McFadyen, welcher von Anfang bis Ende fesselt. Manche Situationen werden, wie ich finde, ein bisschen zu detailliert beschrieben. Deswegen gibts von mir 4/5 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen