Sonntag, 8. Januar 2017

Rezension "Alles, was du suchst"

„Alles, was du suchst“-  Marie Force





Titel: Alles was du suchst 
Autor/in: Marie Force 
Verlag: Fischer 
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Seiten: 480 Seiten 
ISBN: 978-3-596-03628-8
Erscheinungsdatum: 22.09.2016
Altersempfehlung: ab 15/16 Jahren 




Inhalt

Als die New Yorker Webdesignerin Cameron den Auftrag erhält, für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop mit Landlust-Ambiente zu gestalten, ahnt sie nicht, was sie in Vermont, USA, finden wird: eine charmante Kleinstadt, unberührter Natur, eine warmherzige Großfamilie und den Sohn des Auftraggebers, Will. Weil dieser nicht begeistert von der Idee eines Internetauftritts ist, fliegen zwischen Cameron und Will zuerst die Fetzen, dann die Funken und schließlich die Gefühle.






Meine Meinung 

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, da es alles zeigt, worum es in dem Buch geht. Ein Liebespärchen und dahinter eine Stadt und die Natur.

Genauso gut wie das Cover, hat mir auch die Geschichte und das Buch gefallen. 
Gleich zu Beginn der Geschichte lernt Cameron, den in diesem Moment alles andere als netten Will kennen, was auch bedeutet, dass man gleich in der Geschichte drin ist und es nicht noch lange drum herum erzählt wird. 
Durch die Situation gleich am Anfang des Buches, merkt man, dass Cameron sehr viel Pech hat und auch sehr tollpatschig ist, was sie aber sehr sympathisch und authentisch macht. Eigentlich sollte es für Cameron nur um ihren Auftrag gehen, dies ändert sich aber schnell, da Will, der Sohn des Auftraggebers, sie immer wieder ein bisschen davon ablenkt. Aber trotzdem steht immer noch ihr Auftrag im Vordergrund, was mir auch sehr gut gefallen hat. 
Auch wenn Will am Anfang vielleicht ein bisschen unfreundlich rüber kommt, merkt man gleich, dass er eigentlich total nett, freundlich und liebevoll ist. Deswegen ist auch er, genauso wie Cameron mir sofort ans Herz gewachsen. 
Im Laufe des Buches lernt man auch die restlichen Familienmitglieder kennen, welche alle sehr sympathisch sind und einem auch mit der Zeit ans Herz wachsen. 

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und fließend, was dazu beiträgt, dass das Buch sich super schön und schnell lesen lässt. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Will und Cameron geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, da man so von beiden Protagonisten viel erfährt und auch die Sicht der beiden auf verschiedene Situationen erfährt. 

Fazit 

„Alles was du suchst“ ist ein super gelungener Auftakt der Reihe, welches mir sehr gut gefallen hat. Es ist eine sehr schöne Liebesgeschichte, bei der es aber auch noch um andere Sachen als nur die Liebe der beiden Protagonisten ging. 


Das Buch bekommt von mir 4,5/5 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen