Donnerstag, 5. Januar 2017

Rezension "Eine unbeliebte Frau"

„Eine unbeliebte Frau“- Nele Neuhaus 





Titel: Eine unbeliebte Frau
Autor/in: Nele Neuhaus
Verlag: Ullstein
Preis: 9,99 €
Seiten: 384 Seiten
ISBN: 9783548287416
Erscheinungsdatum: 6.11. 2015
Altersempfehlung: ab 16 Jahren



 Inhalt

Eine Ladung Schrot aus dem eigenen Jagdgewehr beschert dem Frankfurter Oberstaatsanwalt ein schnelles, wenn auch sehr hässliches Ende. Die schöne junge Frau, die tot am Fuß eines Aussichtsturms im Taunus liegt, ist viel zu unversehrt, um an den Folgen eines Sturzes gestorben zu sein. Kriminalhauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine neue Kollegin Pia Kirchhoff sind sich einig: Der erste Todesfall war ein Selbstmord, der zweite jedoch ein Mord. Bald häufen sich sowohl die Motive als auch die Verdächtigen. Doch was hat den Staatsanwalt in den Tod getrieben?





Meine Meinung 

„Eine unbeliebte Frau“ ist der erste Teil der Reihe um die beiden Kommissare Oliver von Bodenstein und seiner Kollegin Pia Kirchhoff. 
Die Bücher der Reihe, muss man nicht nach der Reihenfolge lesen, da die Fälle in sich abgeschlossen sind. 

„Eine unbeliebte Frau“ war mein erstes Buch, welches ich von Nele Neuhaus gelesen habe und es hat mich von Anfang an überzeugt. 
Der Schreibstil ist einfach und schön, wodurch sich das Buch sehr angenehm lesen lässt. Gleich zu Beginn des Buches gibt es zwei Tote, einmal den Frankfurter Oberstaatsanwalt und einmal eine junge Frau. Bei beiden sieht es zu Beginn aus, als hätten sie Selbstmord begangen, während sich der Verdacht des Selbstmords bei dem Oberstaatsanwalt bestätigt, erweist sich bei der schönen jungen Frau als falsch. Und so beginnen die Ermittlungen, welche einige Machenschaften, in die die junge Frau verwickelt war und damit auch einige Skandale aufdecken. Nebenbei erfährt man auch ein bisschen was persönliches zu den beiden Ermittlern Kirchhoff und Bodenstein, welche mir beide von Anfang an sympathisch waren. die Informationen zu den beiden sind nicht zu viele und man erfährt es im Laufe des Buches, wodurch es dem Buch auch nicht an Spannung nimmt. 

Fazit 

„Eine unbeliebte Frau“ ist nicht sehr brutal oder blutig, aber das ändert nichts daran, dass es von der ersten bis zur letzten Seite spannend war. 
Wer also einen nicht allzu brutalen und blutigen, aber dennoch spannenden und fesselten Kriminalroman sucht, dem kann ich „Eine unbeliebte Frau“ wirklich nur empfehlen. 
Ich werde die anderen Teile der Reihe auf jeden Fall noch lesen. 


Das Buch bekommt von mir 4,5 von 5 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen