Sonntag, 26. Februar 2017

Rezension "Götterfunke- Liebe mich nicht"

„Götterfunke- Liebe mich nicht“- Marah Woolf 







Titel: Götterfunke- Liebe mich nicht 
Autor/in: Marah Woolf 
Verlag: Dressler
Preis: 18,99 € (Gebunden)
Seiten: 464 Seiten
ISBN: 978-3-7915-0029-4
Erscheinungsdatum: 20.02.2017
Altersempfehlung: ab 14 Jahren 





Inhalt


„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."

Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?











Meine Meinung 

Eigentlich ist Fantasy nicht die übliche Genre die ich lese und bin deswegen etwas skeptisch an das Buch gegangen, weil ich mir nicht sicher war ob es mir überhaupt gefallen wird. Aber schon nach wenigen Seiten hat mich das Buch komplett überzeugt und ich bin froh, es gelesen zu haben.


Mit Jess hat die Autorin eine sympathische, authentische und wirklich nette Protagonistin geschaffen, welche mir von Anfang an ans Herz gewachsen ist. Leider ist Jess nicht wirklich selbstbewusst, was ich ein bisschen schade fand. Im Gegensatz dazu, war mir ihre beste Freundin überhaupt nicht sympathisch. Von Anfang an hat man gemerkt, dass sie eigentlich nur auf ihren Vorteil aus ist und das ihr Jess eigentlich egal ist. 
Der männlichen Protagonist Cayden ist mir auch gleich ans Herz gewachsen, obwohl er manchmal wirklich nicht nett zu Jess war. Trotzdem hat man gemerkt, dass er Jess eigentlich mag, dies aber nicht zeigen will oder kann. Schon gleich am Anfang, bei der ersten Begegnung von Cayden und Jess, kann man die Anziehung und Spannung zwischen den beiden spüren und im Laufe des Buches auch die Funken zwischen den beiden förmlich sprühen sehen. Wer jetzt aber denkt, dass es sich in „Götterfunke- Liebe mich nicht“ um eine „normale“ und „langweilige“ Liebesgeschichte, in welche die Protagonisten sich kennen lernen, Zeit miteinander verbringen und so dann auch nach kurzer Zeit ein Paar werden, der liegt falsch. Die Geschichte um Jess und Cayden spielt im Buch zwar eine wirklich wichtige Rolle, aber sie rückt nach einiger Zeit eher in den Hintergrund, wird aber trotzdem nicht weniger wichtig. 

Die Kapitel sind hauptsächlich aus der Sicht von Jess geschrieben. Dazwischen sind immer kurze Textstellen von Hermes, welcher die Geschehnisse auf der Erde an die anderen weitergibt.  Der Schreibstil ist fließend und angenehm, wodurch sich das Buch super schön und schnell lesen lässt. Nach knapp 50 Seiten hatte das Buch mich komplett gefesselt und mich auch bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Die Autorin beschreibt die Situationen sehr detailliert und lebhaft, weswegen man sich gut in die Personen hineinversetzen kann und auch das Gefühl hat mitten im Geschehen zu sein. Am Anfang des Buches wird eine Spannung aufgebaut, welche im Laufe des Buches erhalten bleibt. Auch deswegen konnte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht. 
Das Buch spielt in keiner Fantasiewelt, sondern in der richtigen Welt, aber mit Fantasyelementen, welche nicht zu massiv waren. Gleich am Anfang des Buches und auch im Laufe der Geschichte, merkt man, dass Jess anders ist als ihre beste Freundin und dies macht sie zu etwas besonderem, was sie wiederum in Gefahr bringt. 

Das Buch endet mit einem Cliffhanger, so dass man nicht weiß, wie die ganze Sache am Ende ausgeht und was dazu führt, dass ich auch unbedingt den 2. Teil lesen will. Aber auch wegen der Geschichte um Cayden und Jess, ist es für mich klar, dass ich die Fortsetzung auf jeden Fall lesen werde. 


Fazit 

„Götterfunke- Liebe mich nicht“ ist ein wunderbarer, spannender und wirklich gelungener Auftakt der Reihe.

Ich kann „Götterfunke“ wirklich jedem, nicht nur Fans der Fantasy Genre, sondern auch anderen, die wie ich eigentlich kein wirklicher Fantasy Leser und Fan sind, empfehlen. 

Das Buch bekommt von mir vollkommen verdiente 5/5 Punkte und eine klare Kauf - und Leseempfehlung. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen