Sonntag, 4. Dezember 2016

Rezension "Bis du wieder armen kannst"

„Bis du wieder atmen kannst“- Jessica Winter 




Titel: Bis du wieder atmen kannst 
Autor/in: Jessica Winter
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 11,90 € (Taschenbuch), 2,99 € (eBook)
Seiten: 414 Seiten
ISBN: 978-1515340225
Erschienen: 14. 08.2015
Altersempfehlung: ab 15/16 Jahren 


Inhalt

Würdest du einen Blick über fremde Mauern werfen, wenn du weißt, dass sich dahinter der Abgrund befindet?

Auf den ersten Blick scheint es, als könnten die Lebensumstände von Jeremy und Julia nicht unterschiedlicher sein. Abgesehen von frechen Neckereien teilen sie nichts miteinander. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als Jeremy durch einen unglücklichen Zufall Zeuge eines schrecklichen Geheimnisses wird, welches Julia seit Jahren zu hüten versucht. Zum ersten Mal in seinem Leben muss Jeremy für etwas kämpfen und langsam aber sicher ihr Vertrauen gewinnen, um ihr helfen zu können. Doch je näher er ihr kommt, desto mehr begreift er, dass es nicht nur Julias Fassade ist, die zu bröckeln begonnen hat…




Meine Meinung 

Da Mina von http://traumweltlesen.blogspot.de, so von „Bis du wieder atmen kannst“ geschwärmt hat, wollte ich es auch unbedingt lesen und habe mit hohen Erwartungen angefangen das Buch zu lesen. Leider wurde ich in den ersten 50-100 Seiten leider etwas enttäuscht, da der Anfang sich irgendwie total gezogen hat und es auch nicht wirklich spannend war. Dies hat sich aber geändert, sobald man ein bisschen was von Julias Leben mitbekommen hat und dann unbedingt wissen will, das passiert ist und noch passiert. Auch, dass sich das Verhältnis zwischen Jeremy und Julia ändert, hat auch dazu beigetragen, dass das Buch besser wurde und ich mehr Spaß daran hatte es zu lesen. 

Der Schreibstil ist nicht allzu anspruchsvoll, er ist leicht und flüssig, wodurch das Buch sich dann nach den ersten knapp 100 Seiten, als es dann spannender wurde, super schön lesen lassen hat. Die Kapitel sind sehr lange, was mir persönlich nicht gut gefallen hat. Innerhalb der Kapitel sind Abschnitte abwechselnd aus der Sicht von Jeremy und Julia geschrieben, was mir wirklich gut gefallen hat und innerhalb der Kapitel nochmal eine kleine Einteilung ist. 

Die Protagonisten Jeremy und Julia, waren mir beide von Anfang an wirklich sympathisch. Jeremy, welcher im Schulfootballteam spielt, wird in der Schule als Bad Boy angesehen. Das er so aber überhaupt nicht ist, merkt man schon in den ersten Seiten des Buches. Auch die anderen Charaktere, wie Jeremys „Stiefmutter“ und sein Vater, sowie Julias beste Freundin Gracie, waren mir gleich von Anfang an sympathisch. Anders ist es mit den Eltern von Julia. Durch ihr Verhalten machen sie sich gleich unsympathisch und ich kann ihr Verhalten überhaupt nicht verstehen. Das einzige was für sie wichtig ist, ist ihr Bild der Familie nach außen zu bewahren. 
Während Julia sich in der Schule von niemandem etwas gefallen lässt, ist sie Zuhause das komplette Gegenteil und lässt sich von ihrer Mutter einfach alles gefallen, was ich wirklich nicht verstehen kann. Ich selbst war zum Glück noch nie in einer Situation wie Julia es ist und weiß nicht wie ich handeln würde wenn ich in ihr wäre, aber ich denke, dass ich nicht so handeln würde wie sie, weswegen ich sie, wie oben geschrieben nicht verstehen kann. 

Schon von Anfang an, merkt man das Jeremy und Julia sich, trotz ihrer Neckereien, eigentlich mögen, was Jeremy sich aber erst nicht eingestehen will. 
Natürlich darf auch eine Zicke nicht fehlen. Diese verkörpert in „Bis du wieder atmen kannst“, Mel, Jeremys Ex-Freundin, welche sich durch ihr Verhalten gleich ein paar Minuspunkte einsammelt. Schnell merkt man aber das sie durch ihre Art einfach nur ihre Unsicherheit überspielen will, was ihr Verhalten aber trotzdem nicht erklärt. 
Als ich auf den letzten Seiten war, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es endet und als es dann fertig war, habe ich mir gewünscht, „Solange du da bist“ schon Zuhause zu haben um es gleich weiterlesen zu können. Aber es ist bestellt und sobald es da ist, wird es auch gelesen. 


Fazit 

Auf den ersten Seiten, konnte mich „Bis du wieder atmen kannst“ leider gar nicht überzeugen, was sich dann aber mit der Zeit zum Glück geändert hat. Ich freue mich schon total auf „Solange du da bist“. Ich bin gespannt, wie es mit Jeremy und Julia weiter geht. 


Das Buch bekommt von mir 4/5 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen