Samstag, 7. Januar 2017

Rezension "Saving Grace- Bis dein Tod uns scheidet"

„Saving Grace- Bis dein Tod und scheidet“- B.A. Paris  





Titel: Saving Grace- Bis dein Tod uns scheidet
Autor/in: B.A. Paris
Verlag: blanvalet
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Seiten: 348 Seiten
ISBN: 978-3-7341-0263-9
Erscheinungsdatum: 21.11.2016
Altersempfehlung: ab 17/18 Jahren 



Inhalt

Grace und Jack Angel sind das perfekte Paar. Die dreiunddreißigjährige Grace ist warmherzig, liebevoll, bildhübsch. Jack sieht gut aus, ist charmant und kämpft als renommierter Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Aber sollte man Perfektion jemals trauen? Warum zum Beispiel kann Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch niemals zu? Warum umgibt ein hoher Zaun Jacks und Graces wunderschönes Haus? Doch wenn man Grace danach fragen möchte, stellt man fest, dass sie nie allein ist. Denn Jack ist immer – wirklich immer – an ihrer Seite …



Meine Meinung 

Schon der Klappentext des Buches hat mich neugierig gemacht, was es mit der perfekten Ehe von Grace und Jack auf sich hat und als ich dann noch eine Leseprobe gelesen hatte, wusste ich, dass ich das Buch auf jeden Fall lesen muss. Und es hat sich definitiv gelohnt. „Saving Grace- Bis dein Tod scheidet“ war eines der besten Bücher, welche ich 2016 gelesen habe. 

Graces Geschichte wird von Grace selbst erzählt. Sie spielt in zwei Zeiten. Einmal erlebt man mit Grace zusammen die Gegenwart, in der der Einzug ihrer Schwester Millie bevorsteht und einmal in der Vergangenheit, in welcher man erfährt wie sie Jack kennenlernte und ihn auch sehr schnell heiratete. 
Zwischen den Erzählungen aus der Gegenwart und Vergangenheit liegen am Anfang des Buches mehrere Monate auseinander, nähern sich dann aber zeitlich immer weiter an. 

Die Protagonisten des Buches sind Jack und Grace, auf welche sich die Handlung fokussiert. Neben Jack und Grace ist Millie, Grace’ Schwester, welche man im Laufe des Buches auch näher kennenlernt. Andere Nebenfiguren, wie einige Freunde von Grace und Jack sind zwar in manchen Szenen wichtig, man lernt sie aber nur am Rande und auch nicht näher kennen, was aber auch gar nicht weiter schlimm ist, da sie für die eigentliche Geschichte weniger wichtig sind. 
Grace und ihre Schwester, welche am Down-Syndrom leidet, waren mir von Anfang an sympathisch und ich habe auf jeder einzelnen Seite des Buches mit den beiden mitgelitten und mitgefiebert. 

Gleich im ersten Kapitel ist man in der Geschichte drin. Das erste Kapitel setzt bei einer Dinner-Party in der Gegenwart im Haus von Grace und Jack ein, bei welcher die beiden das perfekte Ehepaar mimen. Doch schon auf den ersten Seiten merkt man, dass irgendwas nicht stimmt und fragt sich, was die beiden hinter ihrer perfekten Fassade wohl verbergen. 
Im nächsten Kapitel, erfährt man, wie Grace den charmanten und sehr attraktiven Jack kennen und auch in kurzer Zeit lieben gelernt hat. Es ist auch nicht wirklich schwer zu verstehen, wieso Grace sich in Jack verliebt hat, er verhält sich Millie gegenüber total liebevoll und einfühlsam. Grace die ihr Glück gar nicht fassen konnte, nahm dann auch ohne zu zögern den Heiratsantrag, welcher nach wenigen Monaten kam, an. 
Doch schon am Tag der Hochzeit ändert sich für Grace alles. Jake zeigt sein wahres Gesicht und Grace merkt, dass sie sich in ihm getäuscht hat. 
Jake versucht Grace ab diesem Tag an zu brechen, was ihm aber nicht gelingt. Auch wenn Grace, nach mehreren Fluchtversuchen, begreift, dass es für sie keinen Ausweg aus ihrer persönlichen Hölle gibt, bleibt sie stark, kämpft gegen ihn an und lässt sich von Jake nicht brechen, weil sie weiß, dass sie noch schlimmeres, was ihr bevorsteht verhindern muss. 

Der Schreibstil ist angenehm und fließend. Die Autorin schafft es mit ihrer Schreibweise, über das ganze Buch hinweg eine beklemmende, bedrohende und fesselnde Atmosphäre. Man spürt die Bedrohung, welche von Jake ausgeht auf jeder einzelnen Seite. Durch den fließenden Schreibstil, lässt sich das Buch, trotz des Themas und der Geschichte angenehm einfach und flüssig lesen. Die Autorin schafft es von der ersten bis zur letzten Seite eine Spannung aufzubauen und auch beizubehalten, was dazu geführt hat, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte und es innerhalb eines Tages gelesen hatte. Man leidet, fiebert und fühlt mit Grace und hofft für sie doch noch einen Ausweg aus ihrer hoffnungslosen Lage zu finden. 


Fazit 

„Saving Grace- Bis dein Tod uns scheidet“ ist ein großartiges Debüt der Autorin, von welcher ich wirklich hoffe noch mehr lesen zu dürfen. 
Das Buch hat mich in jeder Hinsicht voll und ganz überzeugt und gefesselt. „Saving Grace“ ist ein Psychothriller, welcher dem Titel mehr als gerecht wird. 


Das Buch bekommt von mir verdiente 5/5 Punkte und eine klare Leseempfehlung. 

1 Kommentar:

  1. Hallo =)
    Eine tolle Rezension!
    Ich habe das Buch auch seit neuestem hier und freue mich dank deiner Begeisterung nun noch mehr aufs Lesen :)

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen